K-9 Heroes

Frauchen und ich haben Herrchen ein verspätetes Weihnachtsgeschenk organisiert:

Search and Rescude dogs - Training the K-9 Heroes

Es hat Herrchen so von den Socken gehauen, daß er hier eine kurze Buchbesprechung schreiben will, obwohl er noch gar nicht ausgelesen hat. Es handelt sich um

Search and Rescue Dogs

Training the K-9 Hero
second edition
American Rescue Dog Association

Wiley Verlag ISBN 0-7645-6703-9

Amazon.com: read this book in english
Diese Buch gibt es angeblich auch auf Deutsch, ich kann es nur nicht finden.

Liebe Mit-Nacktnasen,

wer nicht weiß, was Merlin, Dojan, Mephisto und seine Kollegen da treiben, was es bedeuten kann, in einer Rettungsstaffel aktiv zu werden – wer glaubt, Rettungsdienst sei eine einfache Möglichkeit, einen Hund ein bisschen auszulasten – der lese dieses Buch. Wer Interesse an der Rettungsarbeit, an Sucharbeit oder Katastrophenschutz, aber auch nur Neugierde, was für den Hund dahintersteckt hat, der lese dieses Buch. Wer über Trainingsmethoden mehr erfahren möchte, die hundgerecht sind, auf dem Boden des Machbaren bleiben, effektiv und einsichtig sind, der lese dieses Buch.

Was für eine Verantwortung dahintersteckt, im Rettungsdienst zu arbeiten, wird nach wenigen Seiten dieser Lektüre klar. Nicht nur Hund, auch und gerade auch der Hundeführer stehen bei harter Ausbildung und strenger Disziplin im Mittelpunkt dieses Buches.

Geschrieben haben es Mitglieder der American Rescue Dog Association (ARDA), federführend deren Gründer Bill und Jean Syrotuck. Das Buch ist natürlich stellenweise etwas Amerika-spezifisch, aber die Trainingsmethoden, die Grundsätze beim Umgang mit dem Hund und die des Rettungswesens gelten doch weltweit. Obwohl die ARDA nur mit Schäferhunden arbeitet, sind alle im Buch geschriebenen Dinge für alle Hunde relevant, sinn- und wertvoll.

Nach den ersten Seiten, die sich mit der Geschichte der Rettungshunde in Amerika befassen, gehen die Authoren ein wenig auf Geruchstheorie, über die Auswahl geeigneter Welpen (wobei auch ältere Hunde zu Such- und Rettungshunden ausgebildet werden können), die Wichtigkeit der umfassenden Sozialisierung und der Grund- und Nebenausbildung, die dem Hund im Einsatz helfen werden, sehr detailliert auf grundlegende Techniken der Suchausbildung ein. Immer wieder wird Motivation und Belohnung (Spiel) angesprochen.

Schrittweise werden Übungen und Problemstellungen, an die man den Hund langsam heranführt, erläutert, Ziel der Übung erklärt und immer wieder mit viel Verständnis für den Hund eine positive Trainingsmethode propagiert. In 7 großen Lernabschnitten unterteilt in verschiedene Übungen mit vielen Variationsvorschlägen lernen Hund und Handler die Flächensuche. Dies wird mit vielen Zeichnungen und Bildern illustriert.

Im Zentrum steht die Belohnung durch Spiel. Richtiges und ausgiebiges spielen ist der Schlüssel zur erfolgreichen Ausbildung des Hundes. Positive Verstärkung ist die einzige Art, diese Arbeit dem Hund nahezubringen. Bestrafung oder schlechte Laune sind mehr als kontraproduktiv. Die Authoren gehen sogar so weit, daß im Zweifelsfalle bevor ein Hund mit Suchtraining beginnt, erst mal spielen lernen muß (Herrchen muß das natürlich auch lernen). Dies ist insbesondere bei älteren Hunden notwendig, die nicht so aktiv aufgewachsen sind. Native Ball- und Stockfreaks oder Zerrer sind hier explizit im Vorteil 🙂

Später wird detailliert eingegangen auf Ausrüstung, Staffelarbeit und Staffeltraining, Zusammenarbeit mit Behörden (nicht konkret aber mit gesundem Menschenverstand), nicht wenige Seiten widmen sich der Ausführung einer Suche im Ernstfall, Planung und Base-Camp Arbeit. Betont wird, wie wichtig die Arbeit vom Basispersonal beim Kartographieren, Kommunikation und Dokumentation ist, wie wichtig Disziplin, Zuverlässigkeit und Teamarbeit für eine Hundestaffel sind. Hunderte Details zeigen Möglichkeiten und Schwierigkeiten, mit denen man als Rettungshundeteam rechnen muss, für die man gewappnet sein sollte (Outdoor, Survival, air transport), Fähikeiten die man sich aneignen sollte. So muß z.B. der Hund schwimmen können, der Hundeführer muß Ersthelferausbildung nachweisen und mit dem Funkgerät professionell umgehen etc.

Ganze Kapitel gehen wieder auf die Besonderheiten und Trainingsmethoden für Lawinensuche, Ausbildung für Suche von Toten und Forensische Suche und nicht zuletzt Katastrophentraining und Missionen in Katastrophenfällen/Gebieten ein.

Super spannend finde ich die Möglichkeit, einem Hund die Suche von Vermissten im Wasser beizubringen. Da verstecken sich im Training tatsächlich Taucher im See und der Hund schippert im Boot mit und zeigt an, wenn er was riecht.

Abschließend geben ein paar Seiten einen kurzen Einblick in Erste Hilfe für den Hund.

Nach ein paar Beispielen für erfolgreiche Suchaktionen der ARDA steht in einem Anhang eine sehr interessante Statistik zum Verhalten vermisster Personen (Lost Persion Behavior) , diese Verhaltensmuster können bei der Planung von Flächensuchen ein Erfolgsfaktor werden, wenn man unter Zeitdruck sucht.

Alles in allem spannend und positiv geschrieben, mit viel Wissen vollgestopft, ist dieses Buch für jeden Hundeliebhaber ein Muß unterm Kopfkissen. Wenn man es gelesen hat, sieht man das Team Rettungshund-Rettungsnacktnase in ganz neuem Licht.

Ich möchte diesen Buchtipp abschießen mit einem hochachtungsvollen Dankeschön an unsere heimischen Rettungsdienste, Feuerwehr, THW, DRK, ASB und alle anderen, und insbesondere Danke den vielen freiwilligen Helfern und Hunden dort.

Viel Spaß beim Lesen,

dixie-herrchen Patrick.

Kategorie Literatur | 3 Kommentare

3 Responses to K-9 Heroes

  1. Dojan says:

    Mensch, das ist ja eine wirklich tolle Buchbesprechung! Und dabei sehr schön die Schwerpunkte des Buches erkannt! Da hat jemand mit Verstand gelesen 🙂
    Wuffwuff
    Dojan *leider schon in Rente :-(*

  2. mephisto says:

    Schön geschrieben. Da könnte man ja fast anfangen los zu lesen. Nur schade, das Pudelchen gar kein Englisch können. Zumindest ich nicht. *mal Frauchen fragen und gleich ein wörterbuch suchen geht* 🙂

    Lieben Gruß,

    Mephisto

  3. dixie says:

    Angeblich gibt es dieses Buch auch ins deutsche und französische übersetzt, ich weiß aber den Titel nicht, und auf amazon.de find ich es auch nicht 🙂

    WuffWedel,
    Dixie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.