Schostakovitsch’s 9.

Gestern hatte ich nix besseres zu tun als mir Schostakovitsch’s 9. Symphonie reinzupfeiffen. Echt schräges Zeug das, kann ich nicht immer hören. Für mich ist es die musikalische Interpretation des Monats April, ich denke in Bilder.

Erster Satz – erste Dekade

Zweiter Satz – zweite Dekade

3.,4.,5. Satz – dritte Dekade

Tja, und was passiert heute?? Da tut sich mir die 2. Dekade vor den Augen, in echt! Alles weiß, Schnee wie Mitte April 🙂

Schöne Woche wünscht

das Dixie-Frauchen

Kategorie Verschiedenes | 4 Kommentare

4 Responses to Schostakovitsch’s 9.

  1. Hmmm … das muss an Gestern gelegen sein? Ich habe mich am späten Nachmittag für Schuberts „Wanderer-Fantasie“ entschieden und so gerne ich die sonst habe, plötzlich tauchten die
    Bilder der mir bekannten Biedermeierfriedhöfe (!) auf und das machte mich so unglaublich traurig, dass ich tatsächlich die CD wechselte! Bekam die Bilder heute nicht einmal beim morgendlichen Laufen weg (der St. Marxer Friedhof in Wien Anfang Mai, wenn der Flieder so wunderschön blüht). Obwohl ich mich auf diese Bilder dann in echt jedes Jahr sehr freue …
    liebe Grüße vom Paris- und Bel Ami-Herrchen

  2. Ob du dir die Bilder etwas ZU intensiv vorgestellt hast? 🙂
    Liebe Grüsse, Trudy

  3. Isi says:

    DAS hättest du lieber sein lassen, nun habt ihr wieder Schnee…
    Ich will endlich Frühling!
    Liebes Wuffi Isi

  4. Sally says:

    Bei uns ist der Frühling schon da.
    Ich brauche keine Musik, ich bin auch so traurig genug.
    Schönes Wochenende.

    Liebes WUUUH
    Sally

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.