Zum Glück..

..arbeiten Wissenschaftler weiterhin fieberhaft daran, diesen „neuen“ EHEC Stamm ganz genau kennen zu lernen. Wissenschaftler aus aller Welt! Cool!!!

Und das ganz unbeeindruckt vom dilletantischen Geschwätz unserer Politiker 🙂

Ok, also der E.Coli Stamm der mit uns auf Kriegsfuß ist, der ist nicht neu. Der hat uns schon vor 10 Jahren (2001) die Zähnchen gezeigt und schlummerte seitdem irgendwo um uns herum. Die Forscher hoffen nun dass sie noch Pröbchen von damals in irgend einem Kühlschrank finden (kein Haushaltskühlschrank!) um noch besser vergleichen zu können.  Der hat in den 10 Jahren auch viele unterschiedliche Resistenzen aufgebaut.

Ein Teil der wissenschaftlichen Fortschritte könnt ihr HIER und HIER verfolgen (english).

So, nun zu den Sprossen allen Übels:

Die Farm in Bienenbüttel wurde geschlossen, Sicherheitskräfte patroullieren da rum. Aber nicht weil die dort gezüchteten Sprossen infiziert sind sondern weil irgendwelche Opportunisten wieder mal die schnelle Lösung haben wollten. Bis jetzt sind 23 von 40 Proben negativ getestet worden. (wer sich jetzt fragt wieso das so schnell zu testen geht: wenn ich mich nicht irre hatten Life Technologies bereits letzte Woche die Chance gewittert und Testkitts entwickelt – deren Aktien steigen jetzt…).

Was mir noch durch den Kopf geht:

Es ist bekannt (wurde aber von der Indischen Regierung dementiert) dass in Indien und Pakistan Trinkwasser und sonstiges mit Multiresistenten Keimen belastet ist ( auch E.Coli), allerdings erkrankt dort kaum jemand daran. Damit will ich nur sagen: wenn man mit einem Erreger infiziert ist ohne daran zu erkranken kann man trotzdem andere anstecken. So, das hat aber nix mit den Indern zu tun sondern soll nur etwas verdeutlichen: wenn heutige E.Coli Stamm bereits in 2001 zugeschlagen hat, dann ist er hier heimisch und hält sich womöglich nicht auf dem Gemüse auf sondern auf die die es transportieren. Ich kriege jedesmal die Kriese wenn ich im Supermarkt die manche Leute rumfingern sehe „..die Tomate, och, doch nicht, lieber die…ähm, Erdbeeren sehen auch gut aus aber ich stell mir mal das Körbchen lieber selber zusammen…“

Und nun geh ich Kirschen essen an denen keiner rumgefingert hat 🙂

Kategorie Fauna | Schlagwort | 3 Kommentare

3 Responses to Zum Glück..

  1. Isi says:

    Stimmt mal wieder ganz genau. Wir haben weiterhin Tomaten und Gurken gefuttert und sind gesund.
    Auf die Kirschen bin ich neidisch, sonst liegen hier immer welche unten, die die netten Stare uns runterwerfen. Diesmal reichen die paar Dinger nicht mal für die Vögel!
    Liebes Wuffi Isi

  2. Herr Chen says:

    Aus aktuellem Anlass hat die Administration das ganze Grünzeug aus diesem Blogdesign entsorgt. Naja, fast alles.
    Ich hoffe, daß es zum weiteren Wohlbefinden beiträgt.

    🙂

  3. Isi says:

    Na ja, man ist schneller bei euch!
    Schöne Rest Pfingsten noch.
    Liebes Wuffi Isi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.