Erfahrungsbericht

Leben mit Hund bedeutet für mich Spaß!

Spaß wiederum bedeutet für mich lernen, erfahren, ausprobieren.

Es stellt sich nie die Frage „wozu soll das gut sein?“(Spaßverderber Nummer Eins!). Woher soll ich das wissen? Bin doch kein Hellseher.

Zugegeben, ich war schon immer so und habe meine Mutter schon als Kind oft dem Wahnsinn nahe gebracht 🙂 Mein Vater hatte immer Spaß an meinen Experimenten, er war mein Verbündeter. Ich war etwa 6 Jahre alt, da unterrichtete mein Vater Geschichte und Literatur an einer Schule für Blinde. Ich durfte manchmal mit und fand alles so faszinierend. Anschließend bin ich genau eine Woche mit geschlossenen Augen durch die Gegend gelaufen(das war schwer!), nur um zu sehen wie ich damit klar käme. Meine Mutter war fast am ausflippen, ich war überseht mit blauen Flecken, mein Vater war entzückt über meine Willenskraft und die Nachbarn wussten nicht was sie davon halten sollen 🙂 Wozu soll das gut gewesen sein?! Weiss ich nicht, aber ich schätze mein Augenlicht und habe ein vage Ahnung wie die Welt für einen blinden Menschen aussehen muss.

Das war die Einleitung, jetzt komme ich zum Eigentlichen.

Tja, böse Zungen würden sagen „wenn der Kopf nicht kann dann entscheidet der Bauch“, und so stand ich neulich im Edeka vor der Tiefkühltruhe und mein Bauch sagte mir:

„Hm, guck mal, Octopus! Tiefgefrohren. 4,50 das Kilo. Na? Was würden die Hundis dazu sagen?“ Und so kaufte mein Bauch ein Kilo tiefgefrohrener Tintenfisch um zu gucken wie die Hunde drauf reagieren 🙂

Hab ich also die Polypen (3 Stück und paar Fetzen) auftauen lassen und im Garten serviert:

roh, mal schnuppern

 

wenn man was nicht mag dreht man dezent den Kopf zur Seite 🙂

Mani inspiziert ein Tentakel um sich anschließen darin zu wälzen. Essen? Nö!

Also habe ich die Dinger gekocht:

Chili: „Hmm, lecker, aber hat im Napf nix zu suchen, sowas frisst man doch im Rasen!“

Frauchen: “ hä, welcher Rasen???“

 

nun holt Mani seinen Tintenfisch aus dem Napf…

und deponiert ihn daneben.

um sich damit ein gutes Plätzchen zu suchen.

Mani hat das Mampfen schon begonnen, Tentakel für Tentakel arbeitet man sich voran. Chili ist noch unschlüssig wie man das Ding nun fressen soll und Dixie ist sowieso nicht sonderlich angetan davon, also rührt sie es nicht an.

Mani hat den Dreh raus: man trennt den Körper (Kopf) erst ab und isst ihn zum Schluss.

Mani: „lecker Zeug, meeehr!“

Mani hat den Zweiten schon fast durch…

während Chili noch mit dem Ersten kämpft 🙂

und siegt!

 

Dixie hat auch davon gegessen aber erst als ich es klein geschnitten hatte. Sie mag den Geschmack aber nicht die Konsistenz (sie frisst auch keine gekochten Nudeln weil sie nicht gerne drauf beisst).

Es war für unsere Banditen eine neue Erfahrung die sie gut gemeistert haben. Man kann ja bei Octopus nicht unbedingt von artgerechte Ernährung sprechen, schließlich sind unsere Hunde keine Amphibien 🙂 , aber es ist gut zu wissen dass sie es fressen würden. Man weiss ja nie…. 😉

Für diejenigen die wenig Spass verstehen ist es nun zu spät zum warnen, der Artikel ist zu Ende, oooh, tut mir Leid.

Für alle anderen. ich hoffe ich konnte euch einen Lacher entlocken!

Diana

 

 

Kategorie Fun, Ernährung | Schlagwort , , , | 12 Kommentare

12 Responses to Erfahrungsbericht

  1. Wirklich witzig, wie sich die drei an diese völlig ungewohnte Nahrung heranmachen – oder auch nicht. Ist nicht viel anders, als bei den Zweibeinern. Der eine probiert alles, der andere isst nur das, was er kennt. Vom biologischen Standpunkt aus gesehen, hat Dixie’s Zögern durchaus einen vernünftigen Sinn, denn so schützt die Natur ihre Geschöpfe vor Vergiftungen; man isst nur das, was man von den Eltrn gelernt hat.
    LG, Enya

    • Dixie says:

      Wie Recht du hast! Obwohl sie Hunger hatten, haben sie den Tintenfisch im rohen Zustand nicht angerührt. Der rohe Tentakel lag ein Weile im Garten und Dixie hat Chili davon ferngehalten als sie mehr Interesse dafür zeigte. Das hat sie mit der Eibe die wir im Garten hatten genauso gemacht 🙂

  2. Rain says:

    🙂 LOL :)….but I prefer the steaks and parmigiano!!!!
    Ciao da Rain

  3. Emil says:

    Uahhhhh, ich ess nicht mal Fisch! Ich hätte Frauchen für bekloppt erklärt, wenn sie mir das Wabbelzeuch hingestellt hätte. Aber Frauchen ekelt sich so sehr vor diesen Viechern, die hätte die eh nie gekauft – und mein herrchen hätte den selbst gegessen.
    PS: Man macht die zart indem man sie roh mehrmals an die Wand wirft. Hab ich im Urlaub selbst gesehen. ;-)BB

  4. Diva says:

    Hab mich ömmelig gelacht! Klasse!
    L.G. Anja

  5. Roki says:

    Ich muß da gleich an Golum denken. Schöne dargestellt.
    Klasse.
    der Roki

  6. Carola und die Damen says:

    ich hau mich weg !!! Köstlich 🙂 der Bericht und die Idee…
    Außerdem: Alles ist zu etwas gut.
    Und diese Warum-Fragen nerven sowieso…
    liebe Grüße Carola,
    die ihre Hunde ständig mit sinnlosem Hundesport quält *grins*

  7. Indigo says:

    Boh……….geht euch das gut ;-(
    ich liebe Fisch ………..schleck und wech 🙂
    nur SIE sagt ich stinke danach wie Otterbock……..pfffff.
    SIE sagt übrigens auch, es wird alles probiert erst dann gemeckert 🙂
    Super Fotos Diana……..hab herzlich gelacht:-)
    Bussi Indi und Silvie

  8. Sally says:

    Hat das wirklich geschmeckt?
    Ich mag keinen Fisch, und wenn dieser noch so läcka zubereitet wurde. Ich wälze mich nicht mal drin.
    Aber es ist schon interessant, wie ihr Drei unterschiedlich damit umgeht.

    Liebes WUUUH
    Sally

  9. Isi says:

    Ein Klasse Bericht! Ich habe gelacht und gestaunt! Ich esse Fisch auch nur gekocht und zerkleinert.
    Liebes Wuffi Isi

  10. Hoshi says:

    🙂 Wat de Bur nich kennt freet er nich

  11. Dino+Isabel says:

    Also ich muss schon sagen, Du kommst ja echt auf heisse Ideen! 😀 Ich bin sicher, Dino hätte genau wie Mani das ausgiebige welzen, und damit geschmeidig machen des Oktupus bevorzugt! 😉

    Liebe Grüße von den Urlaubern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.