Futter Teil 1

Als Erstes möchte ich aufführen dass Diskussionen über die Auswahl des Futters nicht mein Ding sind. Jeder entscheidet selbst. Ob Trockenfutter, Dosenfutter, selbst gekochtes Futter oder Rohfütterung, ist mir egal. Das einzige was mir etwas übel aufstößt ist die rein vegetarische Fütterung von Hunden, aber das mache ich auch nicht zu meinem Problem 🙂

Seitdem wir endlich einen feinen, kleinen Schlachthof gefunden haben, der nicht mehr als 20 Rinder in der Woche schlachtet (und diese kommen aus der unmittelbaren Umgebung), können wir reinen Gewissens und relativ günstig unsere 3 Banditen ganz auf Rohfütterung umstellen.  Gestern hatten wir uns für den gesamten Monat mit Fleisch eingedeckt, also 30 Tage für 3 Hunde:

Kopffleisch

Pansen

Herz

Leber

Blättermagen

und freundliche Zugaben wie: Kehlkopf, Schlund, Milz

Im folgenden Bild sieht man die Leber, geschnitten. Es ist die Monatsration für 3 Hunde (4 Beutel a 1800g). Gesamtkosten 19,60 Euro

Also 4 Tage á 5 Euro

Die Leber ist ein sehr schlüpfriges Organ 🙂 Leicht zu schneiden aber schwer zu halten. Anschliessend hat man sehr glitschige Hände.

Und hier sieht man wie jeder seinen Rinder-Kehlkopf verspeist (oder paniert, oder damit zwischendurch spielt):

Dixie

Mani

Chili

Fortsetzung folgt

Kategorie Ernährung | Schlagwort , | 11 Kommentare

11 Responses to Futter Teil 1

  1. Sally says:

    Leider haben wir keinen günstigen Fleischer, sonst hätten wir auch schon ganz umgestellt. Bei uns kostet das Kilo 5 Euro 🙁

    Ich wünsche euch guten App.

    Liebes WUUUH
    Sally

  2. Emils Frauchen says:

    Hab ich das jetzt richtig verstanden? Du gibst 600 gramm Leber an einem Tag?

  3. Emils Frauchen says:

    Schon mal gemacht? Hier würde das in übelm Durchfall enden…

  4. TibiTrudy says:

    Sieht interessant aus…
    Die Tibis würden die Teile im Garten vergraben.. glaube ich wenigstens.
    *LACH*
    LG, Trudy und die Tibis

  5. Phoebi says:

    Ich werde auch größtenteils mit Rohfutter ernährt. Wir haben hier auch einen Landmetzger, bei dem wir frisch beziehen. Wir bekommen einen 15 kg-Eimer für 10 Euro :-)))) Da ist alles drin, was das Briardherz begehrt. Auf Wunsch bekommen wir es auch gewolft – ohne Mehrkosten. Das Pansenschneiden ist für Frauchen ziemlich eklig, aber es muss ja nur in briardgerechte Stücke zerteilt werden. Und die kann man dann auch im Garten panieren…. lecker. Schlabberbussi an Dixie und die zwei Banditen, Phoebi

    • Dixie says:

      Habt ihr’s gut! Mein Frauchen braucht fast 2 Tage um alles zu verarbeiten. Wir nennen das dann „Schlemmertage“, ein wahres Schlachtfest bei dem der eine oder andere Happen ins Maul fällt 😀

  6. Hoshi says:

    LEBER?????? BÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄH! Pfui Teufel!

  7. Diva says:

    Ich finde diese extremen Futterdiskussionen auch nicht nötig! Jeder muss selber wissen was er seinem Hund füttert.Die meisten die es mit Fleisch probieren, merken von selbst das es für den Hund in vielerlei Hinsicht besser ist.
    Ich habe einen relativ günstigen Futterlieferant, er bringt mir mein Futter persönlich bis vor die Gefriertruhe. Für mich ideal, da wir kein Auto fahren. Ich fütter fast alles gewolft, ausser Knochen und Hühner und Putenhälse. Mir ist das auch lieber als das Fleisch noch selber zu bearbeiten. 🙂
    Leber pur, findet Diva absolut eklig! Ich auch! 🙂
    Donna ist ein Allesfresser, die frisst alles und verträgt auch alles im Gegensatz zu Diva, die ihrem Namen alle Ehre macht!
    L.G. Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.