Rückepferd

Hat sich der Indi tatsächlich beschwert, daß wir zu unregelmäßig bloggen… Sowas aberauch. Also gut, hier hätten wir noch was aus dem Keller. Ist leider schon eine Weile her – und auf jeden Fall müssen wir das wiederholen.

Und wie der Indi so zu seiner Stöckchensammlung gekommen ist, erfahrt ihr hier in diesem „behind the scenes“ report:

Wir sind uns nicht ganz sicher, aber dieses Rückepferd muss auch Bibergene haben.

Im Wald wie im Wasser, je größer, desto besser.

Ganze Wälder werden mitgenommen.

Nicht ganz einfach, damit zu maneuvrieren.

Geschafft, der ist in Sicherheit.

Der liegt zu sehr auf dem Weg. Das kann gar nicht sein.

„Mann Indi, bist schon wieder am rücken!“

„Jau, und lass mir mei Ruh, das hier ist wichtig!“

Und so wird der Stamm vom Weg geschuftet.

Bis er verkeilt ist und keine Gefahr mehr darstellt.

So isser halt, unser Indigo.

WuffWedel,

Dixie

Kategorie Diary | Schlagwort | 5 Kommentare

5 Responses to Rückepferd

  1. Hallo Dixie,
    warum hast du uns das verschwiegen und musst es erst aus dem Keller holen? Wir sind schwer beeindruckt, und ziehen die Hüte vor Indi, den solltest du dir als Freund schön warm halten 🙂
    herzlichst Paris und Bel Ami

    • Dixie says:

      Ich versuch ja, ihn warmzuhalten,
      aber leider wohnt er nicht wirklich vis a vis und ist unglaublich eifersüchtig 😉

      Aber er weiss ja, daß ich eine brave bin.

      unschuldig guck,
      Dixie

  2. Mandy says:

    Hey Indi, DA warste noch JUNG und SPORTLICH und FIT! Oder? Oder warum lagerte das IM KELLER??? 😉

  3. Silvie says:

    Pfffff, Eichhörnchen….leben gefährlich !!!!

  4. BamBam says:

    Boah, so dicke Stöcke? Ich liebe die kleinen, kurzen dicken. Die sind handlicher. Oder mauliger. Die kann man besser rumschmeissen und mit den Pfoten schubsen.

    Schnuffwuff
    BamBam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.