Pitchblack

Heut war wieder Spasstag. Ausgedehntes Frühstück mit meiner Leibspeise Chinakohl, Mittags einen langen Ausflug ins Feld. Da war ich so motiviert, daß sogar Fußübungen lustig waren – hat Herrchen natürlich gleich ausgenutzt. Ein gelber Jogger hat sich auch sehr freundlich fürs Hinsetzen bedankt, kommt nicht oft vor, daß die mein Benehmen zu würdigen wissen. Danach ausgedehntes Mittagsschläfchen und Knuddelstunde.

Nachmittags wollten wir zusammen nochmal raus, aber da gings ab wie im Taubenschlag. Also wurds später, und auch dunkel. Die Hühner waren schon drin, wir mußten nur nochmal kontrollieren, ob keines sich verlaufen hat. Also war ich natürlich zappelig und ungeduldig 🙂

Da wurde dann was von übermotiviert getuschelt und – ach die Schleppleine liegt hier ja rum – *hüpf*!

Früher hat Frauchen beim Mantrailing geführt, aber im Moment kann sie nicht so gut und Herrchen soll mit mir weitermachen. Wißt ihr was das bedeutet? Ich fang von vorne an, denen das beizubringen *seufz*. Also hab ich nochmal Basistrail vorgeschlagen, damit meine Großen den richtigen Moment fürs Schnupperkommando rauskriegen.

Das hat auch richtig gut geklappt. Ich mußte warten, bis Frauchen auf der anderen Seite des Gartens war, und als Herrchen sich sortiert hatte, bin ich losgestürmt wie schon lang nicht mehr. Übers Geruchsobjekt, Nase rein, „SEARCH“, 2ter Gang, 3., 4., und Allrad einschalten. Herrchen hat auch gleich den Fehler erkannt: Handschuhe vergessen… er hat sich die Pfoten an der Leine verbrannt, der Arme. Wenigstens hat er sich nicht die Füße in der Leine verheddert. Und da wir sowieso von vorne anfangen, hab ichs mir mal gegönnt das Anzeigen durch elegantes aus-dem-vollen-sprint-in-die-arme-vom-Vermissten-springen vorzuführen. War sehr lustig 🙂

Bei meiner Belohnung hab ich dann auch gleich aus Übermut Wurst mit Hand verwechselt, aber die war ja sowieso schon lädiert.

Meine Menschen meinten dann, daß das auch besser ginge und haben sich nochmal aufgestellt. Da haben wir aber schon nicht mehr viel gesehen, wir haben keine Lampe im Garten. Frauchen hat sich dann etwas besser versteckt, an einer Mauer durch, dann hab ich sie nicht mehr mitgekriegt, wohin sie geht. Mir gings ab da dann alles zu langsam und wollte nicht mehr warten. Damit Herrchen aber nicht schimpft hab ichs mit zerren und winseln dann auch auf sich beruhen lassen. Sowas geht auch schneller, mein Herr Hundeführer!

Also sind wir gemäßigten Schrittes zum Geruchsobjekt gegangen (mein Brustgeschirr ist echt stabil :-). Jaja, ich weiß wie Frauchen riecht, aber Nase rein gehört zum Spaß dazu. Ich kann sie halt gut riechen. Daß es dunkel war hat mich überhaupt nicht gestört. Bin wieder mit Vollgas in Richtung Mauerdurchlaß gestürmt und am Hühnergehege vorbei. Dort riechts toll nach meinen Schützlingen, aber das hat mich nicht irritiert. Die waren ja alle versorgt im Stall.

Dann war plötzlich die Spur unklar, scheinbar war leichter Rückenwind und ein Knick im Trail. Mit meinem Tempo bin ich glatt übergeschossen und bis ichs gemerkt hab, war die Leine schon fast ganz ausgerollt. Aber ich bin ja nicht doof, und Herrchen fand auch ganz toll, daß ich von selbst wieder zurück und ein bißchen im Kreis gelaufen bin. 2 Sekunden später war klar, daß Frauchen genau hier nach links hinterm Hühnergehege auf dem Komposthaufen versteckt war. Schlauer Trick, da ist der Boden so weich, daß ich nicht aus dem Sprint ihr in die Arme springen kann 🙂 Also gabs Wurst im Sitz.

Dann haben wir wieder toll gespielt – fast hätt ich Herrchens Jacke lädiert. Ich bin halt immer so aufgedreht, wenn ich jemanden gefunden hab.

Zur Krönung gabs dann noch einen Nachtspaziergang:

Pitchblack - schwarzer Hund in der Nacht - Dixie vom Wandersmann, briard noir

den ich wieder mit Vollgas genossen habe. In der Dunkelheit waren wir noch nie auf dem Feld, normalerweise bin ich lieber auf meinem Revier und pass auf, daß nix Verbotenes passiert. Aber mein Bewegungsdrang hat mich überredet, und so war es ein schöner Abend.

cu,

/dixie

Kategorie Mantrailing | Schlagwort | 4 Kommentare

4 Responses to Pitchblack

  1. Chinakohl? Du isst Chinakohl? Igitt 🙂
    Wuffwuff
    Merlin und Dojan

  2. Emil says:

    Chinakohl zum Frühstück? Kein Wunder, dass du so wild auf die Wurst bist. 😉
    Wuff
    Emil

  3. dixie says:

    Saftig und knackig muss er sein, das Weiße am liebsten… Da kann man so schön crunchy drauf rumbeißen. Die labbrigen grünen Ränder lass ich gern für die Enten übrig 🙂

    Aber ohne das Grünzeug fehlt mir halt was.

    Schnurr,
    Dixie

  4. DJ says:

    Hi hi, als ich „klein“ war mochte ich sowas auch und Tomaten, och waren die toll, Herrchen hatte keine Chance auf Ernte. Aber nun mag ich das Grünzeug auch nicht mehr wirklich.

    Liebe Grüße
    von DJ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.