Emil nasus corpulentus

Emil nasus corpulentus
FBH – Standard Nr.002
Patronat Nibelungen
Klassifikation FBH Gruppe 4: Nasi
Sektion 2: corpulenti
Rassenamen laut FBH Emil nasus corpulentus
Varianten
  1. Zweifarbig
  2. Einfarbig
  3. Naß
Widerristhöhe Rüde: achteinhalb Äpfel hoch, Hündin: n.a.
Gewicht Rüde: äquiavlent zweieinhalb Sack Kartoffel, Hündin: n.a.
Liste der Hundegattungen

Der Emil nasus corpulentus ist eine von der FBH (Föderation Bloggender Hunde) anerkannte Hunderasse.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Geschichtliches [Bearbeiten]

Gefunden in den Rheinwiesen bei Worms als letzter eines Wurfes aus der Verpaarung eines Zhivago nasus corpulentus und Houlette ocularus magnus.
In der Urform eher als kurzhaarige Variante bekannt, wurde bei diesem besonderen Exemplar des Emil nasus corpulentus besonders im ersten Lebensjahr ein unaufhaltsamer Fellwuchs beobachtet. Dank seiner in der Tierwelt unvergleichlich großen Nase ist der Emil nasus corpulentus unschlagbar im Auffinden von paarungsbereiten Partnerinnen, deswegen ist er auch in manchen Landstrichen als Emil casanova bekannt.
Da bisher keine weibliche Variante mit ähnlich großer Nase (Nase > 5cm) gefunden wurde, steht der Emil nasus corpulentus auf der Roten Liste und ist vom Aussterben bedroht.

Beschreibung [Bearbeiten]

Den Emil findet man in zwei Farbschlägen. Besonders im Winter trägt er ein zweifarbiges Fellkleid, welches an den Beinen eine dunkelschlammbraune Frabe annimmt. Im Sommer dagegen neigt der Emil dazu sich ständig im feuchten Element aufzuhalten und ist deswegen dann fast ausschliesslich in der einfarbigen Variante zu finden.

Einfarbige Variante sucht das Rheingold

Als besonderes Kennzeichen ist die fröhlich in Posthorn-Form getragene Rute zu erwähnen, die schon von weitem das Erkennen des echten Emils erleichtert. Ebenso wie der Banjoko ist der Emil mit feinem Sand gefüllt und zeichnet sich durch besonders große Poren an den wirklich riesigen Füssen aus. So sollte man bei der Haltung dieser Spezies über sandfarbene Fliesen und leistungsfähige Saugeräte verfügen. Seine ausgeprägte dicke Nase steckt der Emil besonders gerne überall hinein, bevorzugt dabei aber deutlich das weibliche Geschlecht jeder Spezies.

Wesen [Bearbeiten]

Der Emil ist intelligent, temperamentvoll und sehr durchsetzungsfähig. Er verteidigt all seinen Besitz unter beeindruckendem Einsatz seiner Stimme und seines Körpers.
Die Erziehung dieser Spezies erfordert sehr viel Einfühlungsvermögen, denn Härte verträgt dieser extrem sensible Emil nicht. Bestimmte Eigenschaften an ihm sind unabänderbar genetisch festgelegt und unbedingt zu tolerieren, da der Emil sonst seelisch verkümmert. Der sehr vielseitige Emil eignet sich als Welpenbetreuer, Kinderbespaßer, Therapiehund bei Hundephobikern sowie als Therapiehund bei Angsthunden. Obwohl der Emil nicht wirklich schwimmen kann findet man ihn gehäuft in der Nähe von Gewässern, in deren Flachwasserzonen er sich an heissen Sommertagen aufhält.
Als besondere Eigenschaft ist der ausgeprägte Spieltrieb des immer fröhlichen Emils zu erwähnen: Er lebt nach dem Motto: Das ganze Leben ist mein Spiel und ihr seid die Kandidaten.

Verwendung [Bearbeiten]

Keinohrelefant in Bearbeitung

Außerhalb der immer wiederkehrenden Casanova-Phasen betätigt sich der Emil nasus corpulentus als Bewegungstrainer für den Homo Sapiens Laptoppius und als Beschützer von dessen Weib, Haus und Hof.

Als besonders geschickt hat sich der Emil auch in der Herstellung von Keinohrelefanten erwiesen. Ebenso kann er auch zur Aufspürung von Fasanen eingesetzt werden, die er immer und überall orten kann.
Dank seines starken Durchsetzungsvermögens betätigt sich der Emil gerne als Erzieher für junge männliche Caniden die gegen die Hundeknigge verstoßen. Leider ist sein etwas gewöhnungsbedürftiger Erziehungsstil nicht überall gleichermaßen beliebt, deswegen wird er hierzu nicht mehr allzuoft herangezogen. Neuerding hat er in Linguistik promoviert, hier findet seine Doktorarbeit.

Weblinks [Bearbeiten]

Quellen [Bearbeiten]

11 Responses to Emil nasus corpulentus

  1. Pingback: Emils Blog » Blog Archive » Dixiepädia

  2. Pingback: Emils Blog » Blog Archive » Trocken

  3. Tindra says:

    Super, genial, weiter so!!!

  4. Finn says:

    SENSATIONELLLLLL!!! Zweibeiner ist vor Lachen vom Stuhl gefallen…. Lass sie vorübergehend dort liegen, denn es lacht immer noch.. Finn

  5. Sally says:

    Ich bin hin und weg.

    Liebes WUUUH
    Sally

  6. Pingback: Besonderer Besuch! « Der Wurschti-Blog

  7. Pingback: Emils Blog » Blog Archive » The Versatile Blogger

  8. Das ist ja supergeil!!!!
    Ich habe so sehr gelacht … die Tränen laufen immer noch.

    Herzliche Grüße
    Ivonne

  9. Pingback: Emils Blog » Blog Archive » Fremdgegangen

  10. Anouk says:

    Aber so Klasse, Genial, Super – noch mehr davon. Das war noch ein genialer Aufsteller vor dem Nachtdienst :))))) Danke 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dixipedia ist nicht Wikipedia. Dieser Artikel ist ein Spasseintrag.